Mittwoch, 19. Oktober 2016

Saga - Zeit der Wölfe, Runde 1

Diesen Monat haben wir begonnen die Saga-Kampagne „Zeit der Wölfe“ zu spielen. Insgesamt acht Parteien ringen um die Vorherrschaft Britanniens.

Ich führe Schotten ins Feld, angeführt von Wulfen McLaglen, einem angesehenen Edelmann. Dieser liegt im Zwist mit Raedwald, einem Angelsachsen, der nicht mehr mit Worten zu besänftigen ist. Wulfen hat lange mit ansehen müssen, wie die Dänen, Angelsachsen, Waliser und so weiter immer weiter in seine Heimat vordringen um Siedlung um Siedlung zu errichten. Aber damit ist jetzt Schluss, Wulfen ist fest entschlossen, das Land seiner Ahnen zurück zu erobern (Beweggrund „Königslande“).

In der ersten Kampagnenrunde starten die Schotten einen Feldzug gegen Raedwald (Martin) und seine Angelsachsen.

Die Aufstellung
Der Sieg der Schotten ist nahe
Die Mission war "Heimatland", es wurde mit vier Punkten gespielt. Die Angelsachsen hatten eilig ihren Fyrd aufgestellt (12 Bauern mit Handwaffen/Schild, 12 Bauern mit Bögen, 12 Krieger, 4 Krieger). Die Schotten stellten dagegen 8 Veteranen, 12 Krieger, 4 Krieger. Die Schotten stürmten vorwärts, die 12 Krieger griffen sofort die Bogenbauen an und verloren dabei drei Mann! Die Bauern konnten trotzdem zurück getrieben werden. Die Angelsachsen bewegten die 12 Krieger ins Zentrum, wo sie sich eingekesselt zwischen den Schotten fanden, folgerichtig über die Hälfte dezimiert wurden und sich zurück zogen. Im weiteren Spielverlauf besetzte die kleine Kriegereinheit der Schotten ein Haus, die Veteranen vernichteten die angelsächsischen Krieger vollends und gingen die Schildbauern an. Da wurde es plötzlich ruhig auf dem Schlachtfeld, als Raedwald mit vier Kriegern im Schlepptau hinter einem Haus hervorsprang und Wulfen angriff, der schon dabei war, die Beuteschafe zu zählen. Zu Wulfens Glück waren die Krieger erschöpft und so konnte er zunächst Raedwald und dann die Krieger einzeln abwehren, wobei drei der Krieger für ihr Zögern bestraft wurden.

Hier entschieden wir uns im Hinblick auf den Fortgang der Kampagne das Spiel abzubrechen, damit die Verluste der Sachsen nicht noch größer werden würden. Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt die Blutfehde überhaupt nicht mehr auf dem Schirm, sonst hätte ich mich vorher noch um Raedwald gekümmert, der fast allein mit leerem Battleboard vor Wulfen und vier Kriegern stand. Die Schafe müssen Wulfen zu sehr abgelenkt haben…
Wulfen steht seinem Erzfeind gegenüber und verschont ihn...

Keine Kommentare:

Kommentar posten