Montag, 27. März 2017

DAK: Kübelwagen

Das DAK erhält Nachschub. Der Chef darf standesgemäß im Kübelwagen schnell dorthin fahren, wo er gebraucht wird (1 Punkt ohne Fahrer).

Tabletopclub Dresden

Ein Update zum Thema Club:

Wir haben es getan, Dresden hat nun seinen eigenen Tabletopclub. Wir treffen uns jeden Montag ab 18 Uhr im Kinder- und Jugendhaus „INSEL“ im Ortsteil Cotta.
Der Club hat eine Präsenz im Fratzenbuch (facebook.com/Tabletop.Dresden) und einen Forumsbereich bei Tabletop Sachsen (klick).

Wer mitmachen möchte, meldet sich am besten über unsere Email-Adresse ttcdresden@gmail.com

Wenn ihr uns besuchen wollt, solltet ihr euch in jedem Fall anmelden, um sicherzugehen, dass jemand da ist.

Montag, 6. März 2017

Ein Freibeuter für des Nachbars Sohn

Schon vor einer Weile bat mich der Sohnemann unserer Nachbarn, ihm seine (bisher einzige) Figur anzumalen. In einer AG in der Schule haben sie eine Freebooters Fate Kampagne gespielt, und am Ende hat jeder eine Miniatur bekommen.
Den Wunsch konnte ich ihm natürlich nicht abschlagen, hier ist sie:



Das Farbschema rot/schwarz hat er sich gewünscht. Für mich war es spannend mal eine Figur anzumalen, die mir nicht gehört. Hat auf jeden Fall Spaß gemacht. Mit rot stehe ich aber noch immer auf dem Kriegsfuß…

Chain of Command - das erste Spiel

Darragh aka Dakeryus und ich haben letzte Woche unser erstes Chain of Command Testspiel absolviert. Wir haben nur mit je einem Platoon ohne Unterstützung gespielt, die Deutschen waren damit leicht im Vorteil.
Das Gelände ist leider noch sehr rudimentär, die Häuser z.B. nur als Grundriss auf dem Tisch. Wir geloben Besserung.
Der Spieltisch, die eckigen Pappscheiben sind die Häuser...
Ziel des Spiels war es, in das größere der beiden Gebäude einzudringen, dort einen wichtige Nachricht zu suchen (kostet eine Aktivierung) und damit das Spielfeld zu verlassen.
Es entbrannte ein wildes Feuergefecht, wobei die Deutschen dank ihrer zahlreichen MG034 klar die Oberhand hatten. Die Briten verlagerten ihre Taktik und fingen an, die Deutschen Feuerstellungen mit ihrem Mörser einzunebeln.
Eine Feuerstellung der Deutschen
Zwischenzeitlich stürmte ein Team der Deutschen in das Gebäude und konnte die Nachricht sichern, war aber im Gebäude festgenagelt, da die Briten den Eingang mittlerweile unter Feuer nahmen. Die Moral der Deutschen litt zusehends, obwohl die Verluste deutlich niedriger waren als auf Britischer Seite. Aber mit einer Schusswunde kommandiert es sich eben nicht so gut (mein Leutnant hat eine Wunde abbekommen). Schließlich gelang es den Briten in das Gebäude vorzudringen, und das deutsche Team dort auszuschalten. Hier war das Spiel auf Messers Schneide, doch ein beherzter Vorstoß mit Bajonetten mit einem Trupp, der bisher Feuerunterstützung gegeben hatte, schaffte es die Britische Moral im Nahkampf zu brechen. Ein Pyrrhussieg für das Afrikakorps.

Uns hat das Spiel beiden sehr gut gefallen, zeigte es doch, wie wichtig der Einsatz der Kommandanten bei Chain of Command ist. Meine ersten Unterstützungstruppen sind jetzt auf dem Maltisch, damit wir bald ein „richtiges“ Spiel machen können.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Tactica 2017

Kaum zu glauben, eben schrieb ich noch von der Crisis und nun ist die Tactica rum. Tatsächlich ist in der Zwischenzeit eine Menge passiert, denn wir gründen in Dresden grade den Tabletopclub Dresden. Aber davon später mehr.

Wir waren in Hamburg wieder mit einer eigenen Präsentation: James Pond - Killing Sprue

Zum Hintergrund: Der Börsenmagnat „Dr. Yes“ bekommt den Hals nicht voll und bedient sich übelster Mittel, um sich die Welt zu unterwerfen. Er hat eine Tarnfirma mit dem Namen „Werkstattspiele“ gegründet, die Zinnfiguren für Kinder verkauft. In einem, als Containerschiff getarntem, Geheimlabor wird an einem Stoff geforscht, der im Zinn gebunden und bei Kontakt mit Acrylfarbe freigesetzt wird. Die Reaktionen sind hemmungslose Kaufwut und lebenslange Abhängigkeit.
Der Geheimagent „James Pond“ ist diesen Machenschaften auf die Schliche gekommen und setzt alles daran, dem ein Ende zu bereiten.

Alex aka alabastero hat sich mit seinem Schiff selbst übertroffen und ich bin stolz, dass ich Figuren in Form der Minions, "James Pond" und "Eve Cashcent" beisteuern durfte.
Ich denke wir haben den Tabletopclub Dresden e.V. und Tabletop Sachsen würdig vertreten.




















Sonntag, 6. November 2016

Crisis 2016

Auch dieses Jahr haben wir wieder den weiten Weg auf uns genommen und die Crisis in Antwerpen besucht. Hierher kommen viele kleine Firmen, und es ist spannend, direkt mit den Machern sprechen zu können, statt mit irgendeinem Angestellten. Mein persönliches Highlight war die Teilnahme an einem Demospiel von "Sharp Practice 2" von und mit den "Too Fat Lardies". Richard Clarke hat uns auf seine unvergleichliche Art und mit viel (britischem) Humor durch sein Spiel geführt, dass die gut zwei Stunden wie im Flug vergangen sind.
Hier und da habe ich meinen Miniaturenberg weiter vergrößert, aber alles in allem konnte ich mich mit den gefährlichen Spontankäufen zurück halten.
Schönes Dschungelgelände

Figuren ohne Ende (hier: Crooked Dice)

Westernstadt von 4Ground
Lego-Panzer
Demotisch Sharp Practice 2

Richard Clarke in seinem Element
Die Ausbeute

Donnerstag, 3. November 2016

Grundstock für das Deutsche Afrikakorps ist gelegt, und jetzt auf zur Crisis

Mit der dritten Sektion des Infanterie-Zugs des Deutsches Afrikakorps ist nun der Grundstock für meine Chain of Command - Truppe pünktlich zur Crisis fertig geworden.
Den Anführer werde ich mir aber nochmal vornehmen, auf dem Foto hab ich noch das eine oder andere Detail gefunden, dass ich doch nicht unterschlagen möchte...

Morgen geht's auf nach Antwerpen zur diesjährigen Crisis, das wird schön :)