Montag, 6. März 2017

Chain of Command - das erste Spiel

Darragh aka Dakeryus und ich haben letzte Woche unser erstes Chain of Command Testspiel absolviert. Wir haben nur mit je einem Platoon ohne Unterstützung gespielt, die Deutschen waren damit leicht im Vorteil.
Das Gelände ist leider noch sehr rudimentär, die Häuser z.B. nur als Grundriss auf dem Tisch. Wir geloben Besserung.
Der Spieltisch, die eckigen Pappscheiben sind die Häuser...
Ziel des Spiels war es, in das größere der beiden Gebäude einzudringen, dort einen wichtige Nachricht zu suchen (kostet eine Aktivierung) und damit das Spielfeld zu verlassen.
Es entbrannte ein wildes Feuergefecht, wobei die Deutschen dank ihrer zahlreichen MG034 klar die Oberhand hatten. Die Briten verlagerten ihre Taktik und fingen an, die Deutschen Feuerstellungen mit ihrem Mörser einzunebeln.
Eine Feuerstellung der Deutschen
Zwischenzeitlich stürmte ein Team der Deutschen in das Gebäude und konnte die Nachricht sichern, war aber im Gebäude festgenagelt, da die Briten den Eingang mittlerweile unter Feuer nahmen. Die Moral der Deutschen litt zusehends, obwohl die Verluste deutlich niedriger waren als auf Britischer Seite. Aber mit einer Schusswunde kommandiert es sich eben nicht so gut (mein Leutnant hat eine Wunde abbekommen). Schließlich gelang es den Briten in das Gebäude vorzudringen, und das deutsche Team dort auszuschalten. Hier war das Spiel auf Messers Schneide, doch ein beherzter Vorstoß mit Bajonetten mit einem Trupp, der bisher Feuerunterstützung gegeben hatte, schaffte es die Britische Moral im Nahkampf zu brechen. Ein Pyrrhussieg für das Afrikakorps.

Uns hat das Spiel beiden sehr gut gefallen, zeigte es doch, wie wichtig der Einsatz der Kommandanten bei Chain of Command ist. Meine ersten Unterstützungstruppen sind jetzt auf dem Maltisch, damit wir bald ein „richtiges“ Spiel machen können.

Keine Kommentare:

Kommentar posten