Donnerstag, 12. Februar 2015

Freebooters Fate in Dresden


Heute möchte ich eine Lanze brechen für die lokale „Freebooters Fate“-Szene. Letzte Woche war ich zum zweiten Mal mit meinem Goblinpiraten-Starter ohne Vorankündigung in der Reckenecke, es waren noch zwei weitere Freebooters-Veteranen anwesend, die bestimmt liebend gerne ihre Listen ausgetestet hätten, mit denen sie am kommenden Wochenende auf ein Turnier fahren. Stattdessen haben wir uns zu dritt mit je 300 Punkten auf den Kopp gehauen und ich habe dabei auch noch viele wertvolle Tipps abgestaubt.

Freebooters Fate ist eines dieser Spiele, dass man sehr gut beim Spielen lernen kann. Die Regeln sind nicht zu kompliziert und trotzdem ist es doch vielseitig.

Das Piraten-Thema hat offensichtlich einige Spieler angesprochen, die vorher nichts mit dem Hobby Tabletop am Hut hatten. In Dresden gibt es inzwischen wohl so an die 15 Spieler, die regelmäßig spielen. Diese Zahl finde ich recht beachtlich, da wir ungefähr genauso viele Infinity-Spieler haben, und die Schnittmenge beider Gruppen nicht sehr groß ist.


Irgendwo auf meinem Projektstapel liegt noch ein Starter der Bruderschaft, den werde ich demnächst wohl etwas höher priorisieren…
Die Goblinpiraten lauern hinter einer Mauer auf ihre Gelegenheit zum Angriff

Ein Goblinmatrose legt an und feuert...


Keine Kommentare:

Kommentar posten