Montag, 10. November 2014

Paradiso-Kampagne, Spieltag 1 - Mission 101

Am 7.11. ging es endlich los, insgesamt 11 von 13 teilnehmenden Dresdner, Freiberger (und ein Chemnitzer) Infinity-Spielern trafen sich bei mir, um ihr erstes Spiel der Kampagne zu machen. Wir spielen die gesamte Kampagne, also alle vier Story-Blöcke, was sich über die nächsten zehn bis zwölf Monate erstecken wird, wenn wir, wie bislang geplant, ein Spiel pro Monat anstreben.

Die erste Mission der Kampagne ist die „101 – Data Recovery“. Es geht darum, wichtige Daten aus einem, zufällig aus drei ermittelten, Terminal herunterzuladen und per Sat-Link an das Kommandoschiff zu schicken, was jeweils nur mit einem Ingenieur bzw. Hacker möglich ist. Die genaue Missionsbeschreibung und Story gibt es im Kampagnenbuch zu lesen.

Wichtig bei den Kampagnenspielen ist, dass man die Missionsziele nicht aus dem Auge verliert, denn nur mit deren Erfüllung gibt es Erfahrungspunkte, mit denen man seine Armee, bzw. seinen Spec-Ops aufwerten kann, was einem im Verlauf der Kampagne Vorteile verschaffen kann.

Wir haben drei Spielplatten aufgebaut, hier ein paar Impressionen:



 

Meine eigentliche Fraktion bei Infinity sind die Nomaden, doch damit die Combined Army nicht unterrepräsentiert ist, habe ich für die Kampagne spontan eine zweite Armee ausgehoben und möchte sie im weiteren Verlauf bemalen, so dass ich spätestens gegen Ende eine komplett bemalte Armee auf dem Tisch habe.

Die Combined Army finde ich vor allem interessant, weil sich ihre Spielweise doch deutlich von den Nomaden unterscheidet. Derzeit setzte ich noch keine Sektorenlisten ein, d.h. ich kann EI-Einheiten munter mit Morats, Exrah und Shasvastii mischen, wobei die bevorzugte Taktik die Brechstange ist, was die Nomaden nur bedingt beherrschen. 
 
In meinem Spiel ging es gegen Haqqislam und wir haben uns nichts geschenkt. Am Ende konnte ich das Szenario 5:2 für mich entscheiden, mit nur noch knapp der Hälfte der Punkte auf dem Tisch.
 
 

Paradiso - Audiovisueller Bericht der Pressestelle des Militär der O-12, Freigabestufe Alpha 2

Wir können bestätigen, dass ein Vorrauskommando der Haggislamisten im Dschungel von Paradiso auf eine unbekannte Lebensform außerirdischen Ursprungs gestoßen ist. Der Auftrag des Kommandos ist geheim, es ist lediglich bekannt, dass auf Paradiso überall außerirdische Relikte entdeckt worden sind, und alle Regierungen diese finden und untersuchen möchten.
Der Zusammenstoß musste mit vielen Verlusten auf beiden Seiten bezahlt werden. Derzeit befinden sich die geborgenen Leichen der unbekannten Rassen in einem Labor zur Untersuchung. Es scheint sich dabei nicht um eine einzelne Rasse zu handeln, weshalb bei dem unbekannten Aggressor auch von der ¨Vereinigten Armee¨ die Rede ist. Diese konnten den bestätigten Aufenthaltsort des Reliktes als erstes erreichen und verteidigten es bis aufs äußerste. Um was es sich auch gehandelt haben mochte, der Upload der Daten konnte eine zeitlang durch die Truppen verhindert werden, doch irgendwann waren die Verluste zu groß, offensichtlich zählt auch der Hacker der Haqqislam zu den Verlusten.
Wohin die Daten transferiert wurden und woher die Außerirdischen kamen ist noch unbekannt und wird derzeit untersucht.
Ende der Nachricht

Keine Kommentare:

Kommentar posten